Sie befinden sich hier: ADAC Weser-Ems > Reisen > Urlaubsideen unserer Mitarbeiter

Stefanie Otto, Reisebüro Oldenburg, erzählt von ihrer Info-Reise auf der „Nickovision“

Stefanie Otto - Info-Reise „Nickovision“

Fünf Tage auf der „Nickovision“, einem 5-Sterne-Kreuzfahrtschiff von Nicko-Cruises, eröffneten spannende Einblicke in die Landschaft der Wachau.

Direkt bei der Ankunft in Passau am Bahnhof wurde das Gepäck in Empfang genommen und bis in die Kabine des Flusskreuzers transportiert. So konnten die Passagiere bereits die Busfahrt zum Anleger ganz entspannt genießen.

Die Kabinen auf dem neuen Schiff haben auf dem Hauptdeck ein Fenster und auf dem Mittel-und Oberdeck große Fensterfronten mit einem französischen Balkon.

An Deck locken in den wärmeren Monaten ein Putting Green für Golf-Fans, ein kleiner Whirlpool und genügend Sitz – und Liegemöglichkeiten. So kann man spektakuläre Flusslandschaft von hier aus ganz entspannt beobachten.

Die Highlights der Reise sind für die meisten Passagiere wohl die Landgänge. Die Ausflüge werden jeweils an Bord der „nickovision“ angeboten. Dazu gibt es immer ausreichend Informationsmaterial.

Wer möchte kann also jeden Tag eine der Donaumetropolen erkunden. Das geht übrigens ganz bequem, denn die Anleger sind oft nicht weit weg von der Altstadt, in Linz z.B. dauert der Fußweg vom Schiff bis zum Rathausplatz nur knappe 10 Minuten. Wir reisten in der Adventszeit und konnten die vorweihnachtliche Stimmung auf den Weihnachtsmärkten in Wien, Melk und Linz in vollen Zügen genießen.

Das erste große Ziel war Wien. Der Landgang hier bot ein eine Kombination zwischen Stadtrundfahrt und Stadtrundgang mit Hofburg, Staatsoper und Stephansdom. Besonders beeindruckend war der beleuchtete Stephansdom mit den umliegenden Gebäuden aus dem 18. und 19 Jahrhundert.

Nachdem wir über Nacht die Donau hinauf wieder die Rückreise angetreten hatte, wartete am nächsten Tag die kleine Stadt Melk mit dem Benediktinerstift auf uns. Wir hatten Glück, da kein anderes Schiff anlegte, bekamen wir eine eigene Führung durch das immer noch bewohnte Kloster (teils Museum, teils Privatschule). Interessant waren hier vor allem die Bibliothek mit der ständig wechselnden Ausstellung sowie der Blick auf die Stadt und die Donau von der offenen Terrasse. Mein Geheimtipp: Von Mittwoch bis Samstag hat im Ort die kleine Schaumrollen-Bäckerei geöffnet. Hier gibt es eine süße Stärkung vor dem ca. 15-minütigen Rückweg zum Schiff. Sehr lecker!

Zum Abschluss der Flusskreuzfahrt beeindruckte Linz uns mit vielen kleinen Geschäften in den historischen Gebäuden der Altstadt. Bei einem geführten Stadtrundgang haben wir uns diese Stadt „erlaufen“. Ein Stück Linzertorte im Traditionscafé „ Traxlmayr“ durfte dabei natürlich nicht fehlen. Am Nachmittag nutzten wir die Gelegenheit für einen kurzen Abstecher in die Weihnachtsstädtchen Christkindl ( Stempel beim Postamt holen ) und Steyr.

Zurück auf dem Schiff konnten wir den Tag ganz entspannt ausklingen lassen. Zwei Spezialitätenrestaurants, hier muss ggf. ein Tisch reserviert werden, und das Hauptrestaurant sind nie überfüllt. Wir wurden bestens umsorgt und zuvorkommend bedient.

Ein letzter Tipp: Im Vorfeld kann das Ausflugs-sowie das Getränkepaket gebucht werden. Im Ausflugspaket sind drei große Landausflüge bereits enthalten und das Getränkepaket befreit von zusätzlichen Kosten beim Ausschecken. An Bord wird Ihnen Vollpension geboten, zum Frühstück sind die meisten Getränke inklusive, zum Mittag – und zum Abendessen werden sie, wenn kein Getränkepaket gebucht ist, extra berechnet.

Wir waren uns nach dem Abschiedsdinner am letzten Abend alle einig, dass dies für uns nicht die letzte Reise auf einem Flussschiff war. Eine Städtereise der ganz besonderen Art auf einem modernen, hochwertig ausgestatteten Schiff hat uns einfach nur begeistert.

zurück zur Übersicht