Sie befinden sich hier: ADAC Weser-Ems > Reisen > Urlaubsideen unserer Mitarbeiter

Simone Pilgram, Reiseteam Bremerhaven, berichtet von ihrer Reise nach Kanada

Simone Pilgram - Kanada Reise

Vancouver & Whistler: Kanada von seinen schönsten Seiten
Auf einmal war es soweit und ich hielt meinen Boardingpass in den Händen: Kanada, zusammen mit der Reiseakademie von Dertours. Die Lufthansa sollte mich in knapp acht Stunden Flugzeit von Frankfurt nach Toronto bringen. Von dort aus bestieg ich noch einmal eine Maschine der Air Canada nach Vancouver. Die Stadt im Südwesten British Columbias gilt als Perle des Landes und auch zwischen mir und Vancouver stimmte die Chemie sofort. Was in Vancouver sofort auffällt, ist die allgegenwärtige Sicht auf schneebedeckte Berggipfel. Ohnehin ist es empfehlenswert, sich erst einmal einen Blick von oben über die Stadt zu verschaffen. Der "Vancouver Lookout", eine 130 Meter hohe Aussichtsplattform mit Glaskasten, bietet ein 360°-Panorama über die Metropole bis in die Bergwelt hinein sowie das Meer mit seinen vielen Häfen, Promenaden und Buchten.

Vancouver ist kosmopolitisch, aber herrlich entspannt
Vancouver hat ein ganz eigenes Flair. Die Stadt ist kosmopolitisch, aber die Einwohner sind herrlich entspannt. Downtown Vancouver fasziniert mit seiner Kombination aus Wolkenkratzern und historischen Gebäuden. Die berühmte Einkaufsstraße Robson Street lädt zum Flanieren ein. Noch mehr pulsierendes Leben wartet auf Granville Island. Der Public Market öffnet täglich um neun Uhr. Angeboten werden Nahrungsmittel aus aller Welt. Wie wäre es mit einem zweiten Frühstück, zum Beispiel mit den köstlichen Donuts von "Lee's Donuts"? Die schönste Möglichkeit, nach Granville Island zu kommen ist der "Aquabus". Diese regenbogenfarbene Fähre pendelt zwischen Downtown, Granville Island und der Science World. Die regelmäßigen, wechselnden interaktiven Ausstellungen in der Science World begeistern sogar Museumsmuffel. Ebenfalls einen Abstecher wert: Das Aquarium mit rund 60.000 verschiedenen Meeresbewohnern, deren ungekrönter König der Beluga-Wal ist!

Viele Wohlfühloasen in der Stadt
Wer danach Ruhe braucht, findet im Stanley Park seine Wohlfühloase. Auf der 400 Hektar großen Halbinsel warten viele versteckte und verzauberte Plätze in der Natur. Am besten wird der Park mit dem Fahrrad von der Seawall Promenade aus erkundet. Etwa zwei Stunden müssen dafür eingeplant werden, am Eingang an der Denman Street befindet sich ein Fahrradverleih. Mit dem Taxi ist man schnell vom Park im In-Viertel Gastown. Der östlich von Downtown gelegene Bezirk überzeugt mit Charme, alten Backsteinhäusern, Retro-Läden und Hipster-Cafés. Die berühmte Dampfuhr, die zu jeder Viertelstunde Musik ertönen lässt, ist schon von weitem an der riesigen Menschentraube zu erkennen, die mit der Kamera im Anschlag auf das Schauspiel wartet. Meine Hotelempfehlung: Das "Pan Pacific Vancouver" ist zentral gelegen am Kreuzfahrtterminal. In dem Vier-Sterne-Hotel gibt es Zimmer mit einer fantastischen Aussicht und einen empfehlenswerten Spa-Bereich, in dem sich nach einem langen City-Trip Energie tanken lässt.

Kanadas Wildnis beginnt direkt vor den Toren Vancouvers
Die unberührte Wildnis Kanadas beginnt direkt vor den Toren Vancouvers, weshalb sich die Stadt ideal als Basis für längere und kürzere Roadtrips eignet. Zunächst geht es auf dem Sea-to-Sky Highway in Richtung Whistler. Erster Pflichtstop ist die Capilano Suspension Bridge, die sich noch auf dem Stadtgebiet Vancouvers befindet. Auf einer frei schwingenden Seilbrücke in schwindelerregenden 70 Metern Höhe geht es über einen reißenden Fluss, der in den Tiefen des Canyons brodelt. Kanadas Natur ist beeindruckend, doch die Ausblicke entlang des Weges zwischen Meer und nebelumhüllten Bergen verschlagen schlichtweg die Sprache. Danach eine Stippvisite am Grouse Mountain, Vancouvers Hausberg. Mit der "Sky to Sea Gondola" geht es hinauf und oben wartet nicht nur ein weiteres atemberaubendes Panorama, sondern auch eine Hängebrücke direkt am Berggipfel. Hier gehen etliche Wanderwege ab und im Winter ist die Gegend ein bevorzugtes Skigebiet.

Olympiadorf Whistler lässt nicht nur Sportlerherzen höher schlagen
Vorbei am idyllisch gelegenen Alta Lake geht es schließlich ins Olympiadorf Whistler, einer der Austragungsorte der Olympischen Winterspiele 2010. Whistler bietet alles, was das Herz von Wintersportfreunden höher schlägen lässt- von der längsten Ski-Abfahrt des Kontinents über Schneeschuhwanderungen bis hin zu Touren mit dem Hundeschlitten. Sympathisch ist auch das kleine Zentrum des Ortes mit einer Flaniermeile, Cafés und vielen Shops. Höhepunkt des Abstechers nach Whistler ist klar die Gondelfahrt "Peak to Peak". In 400 Metern Höhe schwebt die Seilbahn vom Whistler Mountain zum Blackcomb. Für eine Übernachtung inmitten dieser zauberhaften Bergwelt empfiehlt sich das "Four Seasons Resort" im Whistler Upper Villlage. Zum Stadtzentrum ist es ein Spaziergang von zehn Minuten. Wer das erste Mal nach Kanada fährt, sollte unbedingt Vancouver und Whistler als Reiseziel auswählen, um ein Gefühl für das Land zu bekommen. Doch auch alte Hasen entdecken in British Columbia immer wieder Plätze, deren Naturschönheiten alles zuvor Gesehene übertrifft.

Lust auf Kanada?

Sie haben Fernweh nach Kanada? Ich freue mich auf Ihren Besuch! Gerne können Sie mich auch anrufen oder eine E-Mail schreiben, damit ich Sie ausführlich zu Ihrem Wunschreiseziel beraten kann. Ich freue mich auf Sie!

zurück zur Übersicht